Zusammenhalt durch wirkungsvolle Projekte

Gemeinsam Gutes bewegen -
Vielfalt gestalten

Die Dortmund-Stiftung fördert zahlreiche Projekte in Wissenschaft und Forschung, Bildung, Erziehung und Kultur.

Aktuelle Projekte

Zweitzeugen gegen
das Vergessen

Mit einem neuen Projekt unterstützen wir die Initiative „Zweitzeugen“, welche junge Menschen durch digitale Überlebensgeschichten darin bestärkt, frei von Vorurteilen und rassistischen Gedanken zu sein. Wer einem Zeitzeugen zuhören kann, hat die Chance, seine eigenen Vorurteile zu überdenken und kann die schrecklichen Erfahrungen aus dem Holocaust als Zweitzeuge weitergeben und wird sich leichter für eine vielfältige Gesellschaft einsetzen.

Dortmunder
Wissenschaftstag

Der Dortmunder Wissenschaftstag bietet unter dem Motto „Wissenschaft live“ seit vielen Jahren Exkursionen in die wissenschaftliche Einrichtungen und Unternehmungen in Dortmund und in der Region an. Die Dortmund-Stiftung, die Arbeitsgemeinschaft der Dortmunder Wissenschaftseinrichtungen (windo e.V.) und die Stadt Dortmund laden dazu ein, Wissenschaftler dort zu treffen, wo Forschung stattfindet und zu sehen, wo Forschung angewendet wird.

Sprachliche Kompetenz
für Kinder

Die Dortmund Stiftung unterstützt ein wichtiges Sprachprojekt in unserer Stadt, da die Sprachkompetenz (Schulsprache Deutsch) eine zentrale Schlüsselkompetenz für das Lernen in allen Bereichen gesellschaftlichen Lebens ist. Das Projekt greift in einen Bereich ein, der für die Integration und die Schaffung von Chancengleichheit elementar ist. Bei dem Projekt gehen Lehramtsstudenten in Schulen, um Sprachdefizite bei Kindern aufzuarbeiten, aber auch um Potenziale frühzeitig zu fördern.

Mentorenprogramm
„Jugend forscht“

Die Dortmund-Stiftung und das dortmundproject verfolgen die Zielsetzung, die Quantität und Qualität von Schulprojekten für den Jugendwettbewerb „Jugend forscht“ zu steigern. Neben der Förderung von Talenten soll ein Breitenangebot entstehen, um das Interesse bei Kindern für Naturwissenschaften und Technik frühzeitig zu wecken. Das dortmundproject hat ein Programm aufgelegt, bei dem Dortmunder Experten die „Jungforscher“ bei ihrer Arbeit unterstützen. Die Dortmund-Stiftung fördert in erster Line die Beschaffung von Geräten und Materialien, die nicht als Standardausrüstung einer Schule gelten.

Mathematik-Offensive
schlägt bundesweit Wellen

Die Dortmund-Stiftung startet mit Projekten zur Mathematikförderung eine Offensive, die auch von anderen Stiftern mit Projekten unterstützt wird. Diese Arbeit findet in enger Zusammenarbeit mit dem Institut für Entwicklung und Erforschung des Mathematikunterrichts der TU Dortmund statt.

Nicht nur dem Wirtschaftsstandort Dortmund droht ein Nachwuchsmangel im mathematischen und naturwissenschaftlichen Bereich. Dies betrifft sowohl die Leistungsträger, deren Interessen und Potentiale nicht gezielt genug gefördert und gefordert werden, als auch die sogenannte Risikogruppe, deren gesellschaftliche und berufliche Teilhabe riskiert, aufgrund geringer mathematischer Kompetenz eingeschränkt zu sein. Verschiedene Projekte wurden dazu in Grundschule, Sekundarstufe und Berufskolleg durchgeführt, mit denen Schülerinnen und Schüler gefördert und Lehrkräfte fortgebildet wurden.

Zirkus „Tipi Topi“
Projektwoche Erlebniswelt-am-Fredenbaum

Im August 2019 fand in der Erlebniswelt Fredenbaum zum 2. Mal ein Zirkusprojekt unter Anleitung der freien pädagogischen Initiative Unna statt. Es wurde wieder finanziert durch die Dortmund-Stiftung.

Die schillernde Welt des Zirkus fasziniert Kinder, Jugendliche und Erwachsene seit jeher. Mit seinem außergewöhnlichen Flair und einem exotischen Hauch weckt der Zirkus die Neugierde, insbesondere von jungen Menschen. Die Motivation und den Spaß daran, in andere Rollen zu schlüpfen und außergewöhnliche Zirkuskünste zu erlernen, ist bei Kindern und Jugendlichen besonders groß. Die Teilnehmenden lernen dabei an einer Sache, die ihnen Spaß macht, und können ohne Leistungsdruck ihren eigenen Interessen und Vorlieben nachgehen. Nicht selten werden dabei versteckte Talente und damit verborgene Fähigkeiten entdeckt.

Lernförderung im
Big Tippi

Im letzten Jahr konnten wir mit dem „Chancenwerk“ zusammen sehr erfolgreich eine Lernförderung in der Dortmunder Nordstadt anbieten. Das Angebot stieß auf großes Interesse und so konnten alle geplanten 15 Plätze belegt werden.

Die ausgewählten Grundschulkinder freuten sich über das Privileg, die Lernförderung besuchen zu können und waren ebenso wie die älteren Jugendlichen hoch motiviert. Es ging hauptsächlich um die Heranführung an den Schulalltag und Elemente des Lernen-lernens, da die Mitarbeitenden hier große Lücken feststellten. Da auch Schwächen in der deutschen Sprache offensichtlich waren, wurden auch sprachliche Aufgaben bearbeitet. Bei den Grundschulkindern ging es hier vor allem um das Erlernen von wichtigen Begriffen für den Schulalltag. Auch in der abschließenden Spielphase lag der Fokus auf Konzentrationsspielen, um die Kinder spielerisch heranzuführen.

Online-IT-Forschergruppe
Kooperation mit der Coding Schule

Heutzutage haben die meisten bestehenden Berufe wesentliche digitale Komponenten. Wir können davon ausgehen, dass viele unserer Kinder künftig in Berufen arbeiten werden, die es heute noch gar nicht gibt. Digitale Kompetenzen werden unerlässlich sein. Programmieren ist dabei eine Grundlage, von der weitere Fähigkeiten abgeleitet werden können. Hier ist Kreativität gefragt, aber auch Experimentierfreude und strukturiertes Denken. Letztlich ist Programmieren eine Befähigung, Ideen und Abläufe in die digitale Welt übertragen zu können.

Vergangene Projekte

IT-Qualifizierung
Dortmunder Lehrer

Mit dieser Initiative will die Dortmund-Stiftung den Anstoß für eine breit angelegte Verbesserung der IT-Ausbildung an den Dortmunder Schulen geben. Gemeinsam mit den Pädagogen des IT-Centers Dortmunds schlagen die Verantwortlichen bei dem Projekt neue Wege der Lehrerfortbildung ein. Lehrkräfte erhalten insbesondere IT-Kenntnisse und Fähigkeiten zur professionelleren Vorbereitung des Unterrichts.

Hoesch Museum

Auf Initiative des Vereins „Freunde des Hoesch-Museums e.V.“ wurde das zu Zeiten der Hoesch AG Ende der 1980er Jahre errichtete Museum wieder eröffnet. Die Neukonzeption sieht vor, den in der Stadt Dortmund eingesetzten Strukturwandel der Wirtschaft zu berücksichtigen. So zeigt die Dauerausstellung „Das neue Dortmund“, die von der Dortmund-Stiftung finanziell unterstützt wird, einerseits die 160 Jahre alte Stahlgeschichte, andererseits schlägt sie einen Bogen zu aktuellen städtebaulichen Herausforderungen.

Medienstation
Hoesch-Museum

Das mit Hilfe der Dortmund Stiftung im Oktober 2005 wieder eröffnete Hoesch-Museum ist für den ehemaligen Stahlstandort von großer Bedeutung. Es wurde daher erneut von der Dortmund Stiftung unterstützt. Um die Attraktivität weiter zu erhöhen, wurde die meistfrequentierte Medienstation „Vom Erz zum Stahl“ in der Dauerausstellung des Hoesch-Museums erweitert. Durch die Erweiterung wird der wichtige Umformungsprozess des Walzens in Realfilm und Animation dargestellt. Die gewählte Form der Darstellung ist insbesondere für die Wissensvermittlung im Bereich der Schulbildung geeignet.

KITZ.do
Kinder-& Jugendtechnologiezentrum

Projektziel ist es, bereits in frühem Alter Kinder für Naturwissenschaften und Technik zu begeistern, damit langfristig der Fachkräftenachwuchs für die Technologiebranchen am Standort gesichert wird. Die Dortmund-Stiftung unterstützte die Aktivitäten in Kindergärten und Grundschulen, also dort, wo Kinder besonders aufnahme- und begeisterungsfähig sind. Da die Finanzierung des Projektes für die Zukunft gesichert ist, hat sich die Dortmund-Stifung zurückgezogen.

Wie kann
ich unterstützen?